Mittwoch, 26. September 2007

Schade das Beton nicht brennt...

In vermeintlich bekannter Umgebung findet man manchmal doch immer wieder neue Dinge oder Objekte, an denen man vorbeiläuft, sich in der Eile nicht bewusst wird und für belanglos hält oder ganz einfach was wichtigeres zu tun hat.

Hat man das ?

Nun, ich habe hier ganz keck und frech einfach mal versucht subjektiv diese Dinge aufzunehmen, dabei wieder Musik gehört die das ganze wohl erneut maßgeblich beeinflusst hat. Da wären zunächst ein mal The Gossip, Empty Vision wie Rachmaninov die auch als textliche Fragmente ihren Beitrag leisten.

In diesem Sinne haltet die Augen auf und Punk ist nicht auf dem sondern im Kopf.

Shalom
Daniel






Your mangled heart, your battered love that's hanging on to memories
You're letting go of everything that used to be
I've had enough, you'll build me up to let me down

yeah I don't want the world, I only want what I deserve






At the end of this tunnel
Is a light that leads me through the dark

I will always keep on searching
As I won't give up

This life is a hurdle race
That might bring you down
But every fall is a new challenge

To run another round

My knees are soiled with blood

But at least I can say I have never given up





Your back's against the wall
There's no one home to call

You're forgetting who you are
You can't stop crying
It's part not giving in
Part trusting your friends

You do it all again and I'm not lying
Standing in the way of control

I'm doing this for you

Because it's easier to lose





Everyone's watching the frame
Please tell me that there's more

Than words that have nothing to say
Lift up your sweaty hands

Scream all your anger in my face
Show what this means to you

That there is more than just a shape
Let's keep on screaming

Der Davidstern...huch, wa macht der hier und Daniel trägt auch gerne mal als Button...hm, was es damit auf sich hat ?

Ich mag hier nicht endlose Thesen darlegen und euch erklären, warum es in meinen Augen so wichtig ist endlich Dinge direkt und subjektiv aufzuarbeiten und sich nicht einem Kollektivverdrängen oder Relativieren hinzugeben, welches davon redet das es auch mal gut sein muss mit der Vergangenheit. Nur ein paar Ansätze, die euch vielleicht nerven oder neu vorkommen aber dadurch nicht minder wichtig sind :

Habt ihr euch schonmal gefragt was Antisemitismus, Rassismus und verquerer Nationalstolz ausmacht oder ganz was ihr aus der Vergangenheit , ja direkt aus dem Grauen des Nationalsozialimus gelernt habt ? Was sagen eure Eltern und Großeltern zu diesen Verbrechen an Menschlichkeit und haben sie wirklch was geändert oder ist Verdrängen auch hier nachwievor Teil der Denke ?

Gegen Nazis sind wir alle und voll doof auch der Rassimus der anderen, nur wenn die eigene Unwissenheit und Feigheit vor der Wahrheit einen zurückhält Standpunkte zu beziehen die seit mehr als 50 Jahren immer noch nicht Standard sind oder man unwissentlich Thesen der Faschisten unterstützt, dann stimmt das traurig und sehr wütend.

Bildet euch weiter, lernt mehr als diesen lachhaften Antiamerikanismus, verkürzte Kapitalismuskritik und latenten bis massiven Antisemitismus wenn ihr von "denen da oben oder den Kriegstreibern USA und ISRAEL redet und euch nach Stammtischmanier über Menschen aufregt, die sich nicht integrieren können und euch ja dann doch die Arbeitsplätze wegnehmen, wegen Quotenausländer und so. Eure Multikulti Appeasement Pseudotoleranz schadet mehr denjenigen die ihr ja so schützen wollt und nützt vor allem den Aggressoren wie...aber Politik nervt, ne ? Übertreibe auch wieder, ja ... schnell wegeklickt.

Seid ehrlich zu euch und steht mal endlich für was ein, was darüber hinausgeht als Fahnen schwingen, Massenverblödung und diese ekelhafte "Wir sind ja Weltmeister der Herzen" Scheisse. Sich Titel selbst verleihen ist peinlich und Eigenlob stinkt...

Zu Gast bei Freunden ? Jo ich prügel auch gerne mal Freunde durch die Stadt und freu mich das die gottseidank noch funktionierende Dorfgemeinschaft das dann wegredet als dummer Jungenstreich. Aber klar, auch hier polemische Pauschalisierung.

Abschliessen mag ich mit zwei Zitaten :

Ein Grund für die immer wieder „freche Entfaltung des Judenhasses“ ist mangelnde Zivilcourage. Dieser Mangel ist ein Merkmal der deutschen Geschichte.
Ralph Giordarno


Man fühlt sich erdrückt von einer um sich greifenden öffentlichen Dummheit, der man kein korrektes Urteil in den elementarsten Dingen zutrauen kann...
Hannah Arendt

Geht auf die Straße und benutzt euren Kopf zum "mal was dagegen" machen und nicht nur zum rumheulen im Internet ;)

Kommentare:

Flo hat gesagt…

Sehr schöne Bilder wiedermal und auch schöner Text unten dran ;)
Bin mal gespannt, was sich die Antiimps und Neonazis am Wochenende einfallen lassen. Bei uns ist da ja dieses Iran-Symposium und Kundgebungen von Café Critique.. in einschlägigen Naziforen wurd schon gegen die "Judendemo" mobil gemacht und unsere Bekannten von der Querfront bei der AIK und ASt haben auch schon Gegendemos geplant afaik.. ich hoffe, es endet nicht wieder in einem Haufen von Anzeigen wegen Körperverletzung.

Btw, ich glaub könnte dir auch gefallen ;)

corebert hat gesagt…

Guter Text! Allerdings ist der "Ruf nach der Straße" mit etwas Vorsicht zu genießen... Klar, manchen Leuten möchte man gerne die Scheiße aus dem Kopf prügeln, allerdings sollte man aufpassen, dass man nicht wie gewisse Gruppen aus Sachsen-Anhalt endet, die außer Schlägen nix hervorbringen... Mafia-Style und so, ne? ;) Critique is a weapon!

@ flo: Gehst du zum Symposium?