Freitag, 13. Juni 2008

Weglaufen geht ja nicht. Wohin denn?

Wovor weglaufen ? Vermeintlich Vorausdenkende könnten man vor dieser "Fussballscheisse" oder ?

So halb.

Meinem Fuß geht es besser, das vorweg. Es ist sogar alles sehr viel besser verlaufen, als Arzt und ich dachten. Super, interessiert wahrscheinlich ebensowenig wie meine Meinung manchmal, haha. Mit gesundem Fuß könnte man weglaufen, doch vor was denn nun ?

Vor der Blödheit der Leute, der einfach strunzdoofen Art der Leute sich durch Fussball angestachelt zu fühlen sich die Farben Schwarz, Rot und Gold auf den Kürbis zu malen, sich eine sowas von lustige Hawaiikette in den deutschen Farben umzuhängen. Soweit so harmlos, es ist ja Sport.

Doch wird dieser Staat, den die Farben ja nun einmal repräsentieren so gerne als ausbeuterisch und "für Heuschrecken offen" oder was weiss ich denn alles beschimpft. Aber klar, man brauch was zum identifizieren und so gibt man sich einer äußerst diffusen Anhängerschaft ( Fantum ? ) hin, die schon dann ausgebremst wird, wenn "wir" verlieren.

Am besten ist es doch, wenn dann die bessere Mannschaft gewinnt und viele es nicht wahrhaben wollen und dunkle Mächte dahinter sehen, seien es die Schiedsrichter oder wer auch immer. Weiter auch dieses notorische Saufen und sich gegenseitig hochjubeln zum Güllefest der Massenbewegung.

Versteht mich nicht falsch, der Sport ist es nicht. Es ist dieses Fantum der meisten Deutschen, der es einem unabkömmlich macht sich davon abzuwenden und sich die anderen Spiele anzuschauen, die einen eindeutig mehr mitreissen und tollen Sport zeigen. Fernab von den

»Tooor!«, »Abseits!«, »Foul!« und »Schieß doch!« blökenden Aasfresser in der Nachbarschaft, deren letzteren Imperativ man zu gerne aufgreifen möchte, wäre man nicht mit Nachsicht und Würde gereift".

Nun, ich lasse diese ganzen Punkte angerissen und überlasse Anderen ( von Michael Rudolf stammt auch das Zitat darob) das Feld, die können das besser und ich habe so mehr Platz hier für Fotos :)

Die Fotos stammen aus dem Heide Park Soltau und sind wie unschwer zu erkennen ausdrücklich bearbeitet worden. Ich habe etwas mit GIMP rumgespielt und ganz interessante Ergebnisse erzielt, wie ich finde. Was meint ihr ?

Nun ja, die Musik zum Fotos schiessen und bearbeiten war :

  • Franz Schubert
  • Hellsongs
  • The Notwist
  • Stevie Wonder
  • Rise and Fall
  • Entombed
  • Metallica

Ahoi

























Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hm. Also ich fand die 'Pullover über die Schulter knoten wie Syltarschlöcher...' - Serie gelungener. Die Rutsche-Reihe ist nett, aber ich mag glaubich GIMP, oder einfach nur das, was du damit gemacht hast, nicht besonders.

'kolossos' ist schön.

nunja.

Dem, was Michael Rudolf schreibt, würde ich im Prinzip und von der Grundsätzlichen Tendez her zustimmen, und ja - ich habe mich tatsächlich durch den ganzen Text gearbeitet - anders kann man es wohl nicht bezeichnen, aber meiner Meinung nach sind seine Formulierungen teilweise wirklich sehr gequetscht und mit aller Kraft rausgedrückt. Er versucht so furchtbar gezwungen Intellektuell zu schreiben und packt dabei Metaphern aus, dass sich einem die Fußnägel aufrollen.
Ich will nicht wissen, wie lange er an dem Text geschrieben hat. Also ohne (Synonym-)wörterbuch geht da nix.


Bald werd ich auch mal den Heide-Park besuchen. Sieht jedenfalls spannend aus.

Facewalker hat gesagt…

hey,

so wirklich zufrieden bin ich mit den Bildern auch nicht oder war es zur Bearbeitung nicht. So ist auch dieses Nachbearbeiten gekommen, was man nun sieht.

Mir gefällt es besser mit den Farbspielerein oder eben auch den eingebundenen Texten. Wobei, ist ja Geschmackssache.

War heute wieder unterwegs und denke, die werden unbearbeitet auch meinem Urteil standhalten ;)

Zum Text von Herrn Rudolf.

Findest du den so arg ? Ich mag mich nicht aus dem Fenster lernen, aber da hab ich schon viel schlimmere gelesen und nein, ich meine nicht Adorno oder vielleicht auch Kant ;)

Wie lange er daran gesessen hat und ob ein Wörterbuch zu einer vermeintlichen Egotour herhalten musste, weiss ich nicht und ist dem Sinn seines Textes, mein ich auch nicht ab- oder zuträglich.

Der Text ist zu dem zu WM verfasst, wo das Idiotentum und der widerliche Hang zum stupiden Identitätswahn der Deutschen noch schlimmer war.

Nun ja, danke des Kommentars so oder so.

Besten Gruß

Anonym hat gesagt…

Ja, es gibt mich noch und ich bin och da und verfolge deine Fotosessions. Bzw das, was du uns davon preisgibst.


Und ob das Idiotentum und Identitätswahn zur WM noch größer war, wär ich mir nicht so sicher.
Ich habe das Gefühl, im Moment herrscht eine allgemeine 'jetzt erst recht' - Stimmung. Quasi wie nach dem ersten Weltkrieg, vor dem Zweiten.
...

Nunja, die Wortwahl des Herrn Rudolf ist vielleicht dem Sinn des Textes nicht abträglich, sehr wohl aber dem Verständnis.
Bei deinem Text dieser länge macht es doch keinen Spaß, jeden dritten Satz zweimal lesen zu müssen, um ihn zu verstehen, selbst wenn diese Art sich auszudrücken, die der Mann da pflegt, vielleicht an der einen oder anderen Stelle auch erheiternd ist. Irgendwie geht da vor lauter tollen Sätzen die Aussage eben dieser beim lesen etwas verloren.

Vielleicht istdas auch Geschmackssache.

*

Facewalker hat gesagt…

ich hatte mich schon gewundert, wo der doch fast stetige kommentar hingeblieben ist. Gut, das nichts passiert ist ;)

Die Analogie zu den zwei WKs find ich etwas ungewohnt, aber nun ja...hehe, ich ziehe ja ebenso oft,wie gern welche zu dieser Zeit und dem Gemüt wohl damals. Also okay, hehe.

Solange man sich einig ist, das der Text es so oder so trifft, was hier gerade passiert ist es doch okay.

nachwievor besten gruß